You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Analog-Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

revolver_see

Unregistered

61

Monday, February 15th 2010, 7:35pm

Wie schon oben erwähnt hat kjeder Player und auch die Nadelkombi eine andere Vorliebe. Daher kann es hier keine allgemeine Aussage geben.


Spielverderber :P

Morfeus

Audiophool

Posts: 3,560

Location: Berlin

  • Send private message

62

Monday, February 15th 2010, 10:30pm

beim Garrard 401 war eine dickere Korkmatte dabei


die ist aus Gummikork, Volker. Gummi- und Korkpartikel gemischt. Kork alleine funktioniert nicht so gut.

Lieben Gruß,
Heinz

Captn Difool

Moderator

Posts: 7,778

Location: Am Remstal

Occupation: IT

  • Send private message

63

Tuesday, February 16th 2010, 7:07am

Hier mal meine Erfahrungen, bereits im hifi-classic veröffentlicht:

"Ich spiele default die Acrylglasmatte (Klarglas) vom damaligen Räke-Vertrieb, immer noch meine Nr. 1.
Kürzlich hatte ich eine Acrylmatte in schwarz von TIZO-Acryl für meinen TD125 erworben.

Nun wollte ich mal den Unterschied hören. Als Testtrack kam "Future Primitive" von Santanas' Caravanserai ins Spiel. Hier spielen viele Percussioninstrumente über die Stereobasis verteilt sehr dynamisch. Bongos uvm.

Die TIZO-Acryl hatte gute Dynamik, allerdings konnte ich die Bongos auf dem linken Kanal teilweise nicht richtig heraushören, die Anschläge waren teils harsch, den Instrumenten fehlte der Klangkörper. Die Spieler spielten scheinbar jeder für sich, es war kein "ganzes" zu hören.

Die Thorensmatte (die durchgehende wie sie ab TD320 geliefert wurde) klang ausgewogener mit mehr Klangkörper aber weniger Dynamik. Die Spieler schienen die Bongos nicht so hart anzuschlagen.

Dann die Acrylglasmatte, hier bekamen die Instrumente den natürlichen Körper, man hört die einzelnen Felle und Anschlagsringe um die Finger, metallische Klangkörper, Schlagstöcke und wo sie hin schlagen (hart oder weich) usw. Schön verteilt, was wo gemacht wird, rechts wie links, alles spielt durchhörbar als Ensemble zusammen. Der schöne natürliche Klang wird hier mit der vollen Dynamik gepaart. Beruhigend, meine mittlerweile 25 Jahre alte Acrylglasmatte klingt immer noch am besten. Gegenüber den beiden anderen Matten wiegt sie aber knapp ein halbes kg mehr. Da Lager sollte das aber noch verkraften."

Wie schon in vielen Testberichten bestätigt, ist die Original-Thorensmatte (TD320/520) besser als viele glauben möchten. Bsi auf etwas gebremste Dynamik klingt sie sehr ausgewogen. Die Tizo hat mehr Dynamik, macht das Klangbild aber etwas rauher und undifferenzierter. Die Acrylglasauflage kombiniert die beiden guten Eigenschaften der vorgenannten ohne Nachteile. Getestet wurde auf einem plangedrehten Thorensteller (TD126III) wo die Matten vollen Kontkakt zur Tellerfläche hatten. Bei anderen Tellern und Plattenspielern können sich die Ergebnisse verschieben.
Gruß André

Gewerblicher Teilnehmer


Natron

Unregistered

64

Tuesday, February 16th 2010, 12:51pm

Hatte Leder, Kork, Acryl, Vinyl, Latex u. a. Materialien am Start. Gewonnen hat am Ende die "Hörprobe" Matte! :thumbsup:
siehe:http://mister-hifi.de/index.php?function…d=206&cat_id=66

...nicht immer, aber immer öfter !

Gruß


Natron

Iceberg47

Beginner

Posts: 3

Location: Berlin

Occupation: to the movies ...

  • Send private message

65

Thursday, February 25th 2010, 8:27pm

Erst mal Grüße an Alle im Forum,





die Beitrage zum Thema
Plattentellerauflage waren nicht nur interessant zu lesen, sondern haben auch
Spaß gemacht.



Meiner Meinung nach ist das Thema durchaus nicht überbewertet,
sondern "Matten" sind der effektivste und preiswerteste Weg für ein
Laufwerkstuning. Ich habe keine musikalische Ausbildung bei den Berliner
Philharmonikern gemacht noch besitze ich ein HiFi-Geschäft, ich höre einfach
nur gern Musik. Wenn ich also mit meinen Einschätzungen unrecht habe, so sind
sie doch aus meiner Sicht und höchst subjektiv für meinen Thorens aus der 300er
Serie die maßgeblichen:



Im Prinzip stimme ich Captn Difool zu, Acryl hat sich
bislang auch bei mir am besten angehört (die TIZO würde mich ja mal
interessieren). Die Schwachstelle meines Thorens (ich liebe ihn trotzdem) ist
sicher der Plattenteller. Die Hifisten, die sich über die richtige Bedämpfung
dieses Plattentellers Gedanken gemacht haben, sind Legion und die kreisrunden
Löcher in den Bitumenauflagen auf Dächern und Dachterrassen in der
Nachbarschaft zeugen davon, hier wohnen Thorensianer! Und dieser
Teller reagiert extrem empfindlich auf Plattentellerauflagen. Das ist mehr als
deutlich zu hören und ist meiner Meinung nach aus so bei anderen
Thorensmodellen mit ähnlichem Teller. Thorens hatte schon einen Grund dafür
eine enorm dicke und schwere Gummimatte zwischen das Teil und die Platten zu
legen, die sich meiner Meinung nach nach langer Erfahrung gar nicht sooo
schlecht anhört, ein bisschen verwaschen vielleicht und spritzig kann man sie
weiß Gott nicht nennen.



Ich erinnere mich, dass vor 20 Jahren die Goldmund
relief mat der Geheimtipp war. Irgendwie hatte sie DEN Artikel in der Absolute
Sound. Ich hatte sie und den Clamp dazu. Nach einer Weile konnte ich meine
Lieblings-LPs nicht mehr leiden. Zu harsch, zu analytisch, Gänsehaut im Nacken
und mit der Zeit rollten sich die Fingernägel beim Gitarrensolo auf (ok ...
bisschen übertrieben!). Bei einem Freund auf seinem 521 läuft sie prima (aber
seiner etwas "muffigen" Anlage tut die Analytik auch gut).
:whistling:



Und dann
war sie da, die Zeit der Filzmatten! In unterschiedlichen Dicken und
Mischungen! Ich erinnere mich noch an den pastoralen Blick eines Linnjüngers
(nachdem er seinen ersten Schock überwunden hatte, dass ich Thorensianer bin)
und nach kurzem aber betontem Schweigen empfahl er mir DIE Matte ... eine 3 mm
dicke Filmatte .... falsch .... DIE Filzmatte von Linn aus echtem schwarzen
schottischem Schafsfell, in der Nähe von Loch Ness aufgezogen, bei Vollmond
geschoren und gut abgehangen auf einem Linn Sondek LP12 natürlich (sorry, der
kleine Scherz sei mir erlaubt, nicht böse gemeint). Ich habe lange mit Filz
gespielt - ein echt guter Kompromiss (allerdings keine von Linn *g*), macht
nichts wirklich gut und nichts wirklich schlecht, wie Kompromisse so sind.
Ärgerlich - diese Filzlappen verstauben total - sehen mit der Zeit schrecklich
aus - und dann stelle man sich folgendes Bild vor: Besuch kommt - nichts mit
Vinyl am Hut - bewundernde Blicke - und die Platte ist zu Ende - mit deutlichem
Klack meldet sich die Thorens-Endabschaltung - man zuckt zusammen - und jetzt:
Das Ritual, Ihr alle kennt es - Platte mit zwei Händen am äußeren Rand nicht zu
schnell nicht zu langsam abnehmen und mit einer eleganten Drehbewegung (B-Note
6.0) wieder auflegen .... Wow ... ist das nicht schön - wenn da nicht das
hässliche Ding dran kleben würde - Elektrostatik nennt man das wohl (ich weiß,
man sollte sie vorher anfeuchten - am besten mit einem Blumenbefeuchter, aber wer tut das schon) und das ganz Ritual
ist verdorben - Peinlich!
:love:





Ach ja, Kork hab ich nie probiert,
bin da voreingenommen, denn ich trinke zu gerne guten Wein und hasse
Korktapeten! Mein Fehler - ich weiß!






Im Moment hab ich gerade eine
Millenium audo M und eine Funk Firm Achromat da. Könnte sein, dass die Achromat
meine Acrylauflage von PhonoPhono ablöst. Nach dem ersten Höreindruck, genauso
räumlich, genauso konturiert, genauso detailreich, aber etwas wärmer und
körperreicher. Die Millenium habe ich nicht wirklich intensiv getestet, denn
ich müsste die Tonarmhöhe ändern und die passt gerade so gut. Außerdem sieht
sie nicht gut aus auf meinem Phantasie und das Auge hört bekanntlich
mit .
:thumbup:






Ach ja, zum Thema Voodoo. Ein
bisschen Voodoo darf sein, das gibt der Sache einen gewissen Zauber und gibt es
bei jedem Hobby - Kaninchen, Briefmarken, Schmetterlinge. Geht mal auf die Homepage vom Grillsportverein! Aber Grenzen
gibt es für mich auch da, ich erinnere mich an die Diskussion, ob die Steine
auf der Endstufe besser aus Ziegel oder aus Kalksandstein sein sollten (war
echt mal ein Thema - ich war für Kalksandstein). Amüsant ist aber auch das ... und mit einem Lächeln hört
sich besser Musik und darum geht es ja letztlich.
:rolleyes:






So, jetzt probier ich mal meine
Gino Vannelli - Brother to Brother auf meiner neuen Achromat .... und meine
Empfehlung an alle Thorensianer mit leichtem Teller und neutraler Anlage -
Acryl oder Achromat.






Viel Spaß ins Forum





Peter





PS: Nicht sauer sein wegen der
kleinen Linn-Glosse .... finde Linn TOLL ... und auch mein Thorens hört sich bei Vollmond besser an
;)










66

Thursday, February 25th 2010, 9:23pm

Hallo Peter

meine
Empfehlung an alle Thorensianer mit leichtem Teller und neutraler Anlage -
Acryl oder Achromat.

Du bist aber alt modische :)

Der neue Trend aus Frankreich heiss Schweinleder , Achromat kostet schon fast nicht mehr , es gibt schon Fake für 20 Euro. :)

Ich kenne Leute mit ein Halbkeller voll Matte die ganze begeistert sind wenn sie wieder die original Matte wieder finden.

Früher war es viel brutaler die freaks waren bereit ohne Tellermatte ihre TD 125 zu anwenden :D

Mfg
Joel
Old Thorens worker

Le forum des amoureux de Thorens - Thorens Vintage

- Gewerblicher Teilnehmer -

Le Thorens Know-How

applewoi

Unregistered

67

Thursday, February 25th 2010, 9:47pm



Ich kenne Leute mit ein Halbkeller voll Matte die ganze begeistert sind wenn sie wieder die original Matte wieder finden.




Bonsoir Joel,

ich kenne einen, der hat seit einer ernüchternden Erfahrung mit einer weissen Filzmatte aus ökologisch geschorener Schafswolle und eine Pappscheibe mit Korkringelchen geschworen, nie mehr den originalen Gummilappen gegen was anders zu tauschen. :whistling:

Iceberg47

Beginner

Posts: 3

Location: Berlin

Occupation: to the movies ...

  • Send private message

68

Thursday, February 25th 2010, 11:07pm

:D Cher Joel,

Schweinsleder ..... wie konnte dieser Trend an mir vorbeigehen .... Asche auf mein Haupt .... da können ja Aigner, Bruno Magli und Escada auch noch ganz groß ins Geschäft kommen. Aber letztere sind wegen der Pelze nicht sehr trendy hier in Berlin.

Grüße an alle und sich mal gleich im Keller auf die Suche macht ...

:24:


Peter

This post has been edited 1 times, last edit by "Iceberg47" (Feb 25th 2010, 11:47pm)


Ste

Unregistered

69

Friday, February 26th 2010, 3:13pm

Hallo Peter
nicht schlecht für einen ersten geschriebenen Beitrag. Und das du gleich unsere Linn Jünger nicht unbedingt als Freunde gewinnen willst, zeigt Mut und lässt dich als bekennender Thorensianer
in die geschlossenen Reihen hinter "Joel" und "was weiss ich", einreihen. Damit sind die Fronten klar für dich und dein täglicher Forumsüberlebenskampf hat ein klares Ziel. Schreiben was die grosse Thorensianer Masse lesen will. Die verblendeten Linnjünger, sturen Garradler, verarmten Lencojaner, die leidenswerten Dualianer und vernachlässigbare Minderheiten wie PEjaner, Braunjaner und all die infinzierten Others werden täglich mit Neid und bewunderungsvoll deinen Worten lauschen. Ich freue mich auf mehr, dein Stil ist erfrischend. Aber sag wie konnte nur der neue Schweinsledertrend an die vorrübergehen, wohnst du etwa nicht in Mitte und PBerg?
Hier im Schweinslederland, äh Schweizland hört man immer noch mit alten Filzauflagen oder original Gummimatten. Die Keller sind leer Joel. Der Geiz ist gross. Vom neuen Trend weit und breit nix zu sehen. Bald gehören wir eh zu Libyen und müssen unsere Einheitsmatte auflegen. ?(

LG
Ste

This post has been edited 2 times, last edit by "Ste" (Feb 26th 2010, 4:22pm)


Bertel

Bushdoctor

Posts: 693

Location: NRW

  • Send private message

70

Friday, February 26th 2010, 3:24pm

Hallo,

kann mir denn jemand sagen warum Thorens beim 3001 eine recht dicke Filzmatte benutzt hat?

Kostengründe sollten es gerade bei diesem Laufwerk doch nicht gewesen sein? Hat der 3001 Teller die dämpfende Gummimatte vielleicht gar nicht gebraucht? Oder paßte die Gummimatte wegen der größeren Bauhöhe des Tellers nicht mehr bzw. wäre dann die Höhenverstellung des Tonarms zu eingeschränkt gewesen? Ist die dicke Originalfilzmatte empfehlenswerter als eine dünne?

Fragen über Fragen ?( :rolleyes: :D

Viele Grüße,
Bertel
No chains around my feet, but I'm not free...
Concrete jungle - Robert Nesta Marley

This post has been edited 1 times, last edit by "Bertel" (Feb 26th 2010, 3:31pm)


monk

file under sacred music

Posts: 2,867

Location: Basel

  • Send private message

71

Friday, February 26th 2010, 3:27pm

Bald gehören wir eh zu Libyen und müssen unsere Einheitsmatte auflegen.


Grüner Filz?

Gruss
Michael
Garrard 401 / Ikeda IT-407/Ortofon SPU Classic N E / Fidelity Research FR-1 MK2 / Denon DL 102
Hashimoto HM-3 / Fi Yph / Swissonor VSOP

Posts: 88

Location: Kempen

Occupation: Dipl-Ing. Maschinenbau

  • Send private message

72

Friday, February 26th 2010, 3:28pm

@Peter:

Hallo Peter ,
wenn du die Millenium Matte hast (0,5mm Carbon mit Samtunterlage), dann leg diese doch mal auf den Acrylteller und teste. Ich habe einen 5mm TIZO-Acrylteller mit Millenium Matte (Samt nach unten, carbon oben) und finde, dies ist die bislang beste Kombination sowohl auf 2001, 320 und 147. Vergleichen konnte ich aber nur mit Filz und Gummi und Hörprobe-Matte. Am besten gefällt mir dann der 147er, trotz TP16, allerdings mit Speedbox SE vor dem Motor , immer im Vergleich zu meinem grossen Dreher ohne jede Matte...

Gruß

Ulrich

Captn Difool

Moderator

Posts: 7,778

Location: Am Remstal

Occupation: IT

  • Send private message

73

Friday, February 26th 2010, 6:23pm

Hallo,

kann mir denn jemand sagen warum Thorens beim 3001 eine recht dicke Filzmatte benutzt hat?

Hallo Bertel,

ich vermute mal eher ein Zugeständnis an den Zeitgeist, denn zu dieser Zeit waren Filzmatten besonders "High-Endig", den 2001 wie 3001 wollte man in diesem Marktsegment "positionieren" wie es so schön im Marketingdenglisch heißt.
Gruß André

Gewerblicher Teilnehmer


74

Friday, February 26th 2010, 6:45pm

Hallo André

i"ch vermute mal eher ein Zugeständnis an den Zeitgeist, denn zu dieser Zeit waren Filzmatten besonders "High-Endig", "

Nein !

Das Thorens Gummimatte dämpft im starke klangprägenden Hörbereich um über 10 dB wirksamer als der Filzmatte.

Mfg
Joel
Old Thorens worker

Le forum des amoureux de Thorens - Thorens Vintage

- Gewerblicher Teilnehmer -

Le Thorens Know-How

Bertel

Bushdoctor

Posts: 693

Location: NRW

  • Send private message

75

Friday, February 26th 2010, 6:59pm

Hallo Andre,

der 2001 hatte damals aber noch die Gummimatte, der 3001 hatte meines Wissens immer die Filzmatte.

Vielleicht kann Joel ja ein bißchen Licht ins Dunkle bringen!?

Viele Grüße,
Bertel
No chains around my feet, but I'm not free...
Concrete jungle - Robert Nesta Marley

76

Friday, February 26th 2010, 7:02pm

Hallo Bertel
Ja so war´s

Ab TD 320 Mk II gabe es Filzmatte nur im Option .(für TD 2001 auch)
Mfg
Joel
Old Thorens worker

Le forum des amoureux de Thorens - Thorens Vintage

- Gewerblicher Teilnehmer -

Le Thorens Know-How

Bertel

Bushdoctor

Posts: 693

Location: NRW

  • Send private message

77

Friday, February 26th 2010, 7:18pm

Hallo Joel,

danke, aber ich weiß jetzt immer noch nicht warum der 3001 im Gegensatz zu den anderen von Anfang an mit der Filzmatte ausgestattet war.

Und warum wurde diese recht dicke Filzmatte benutzt, die von den späteren 2001 und anderen war doch deutlich dünner.

Viele Grüße,
Bertel
No chains around my feet, but I'm not free...
Concrete jungle - Robert Nesta Marley

78

Friday, February 26th 2010, 7:29pm

Hallo Bertel

Um dieser Zeit gabe es Linn :D

Das ist ein lang Story !

Wichtig ist zu wissen das es beide gibt

Ein Td 3001 ist eben nicht ein TD 2001 es hat auch ein an der Rand verdichtet Plattenteller.

Mfg
Joel
Old Thorens worker

Le forum des amoureux de Thorens - Thorens Vintage

- Gewerblicher Teilnehmer -

Le Thorens Know-How

Bertel

Bushdoctor

Posts: 693

Location: NRW

  • Send private message

79

Friday, February 26th 2010, 7:38pm

Hallo Joel,

ich weiß das ein 3001 nicht gleich dem 2001 ist, ich habe schließlich beide hier :D

Deswegen habe ich weiter oben ja schon einige Spekulationen angestellt, das hast du vielleicht übersehen deswegen zitiere ich mich mal selbst....


Hallo,

kann mir denn jemand sagen warum Thorens beim 3001 eine recht dicke Filzmatte benutzt hat?

Kostengründe sollten es gerade bei diesem Laufwerk doch nicht gewesen sein? Hat der 3001 Teller die dämpfende Gummimatte vielleicht gar nicht gebraucht? Oder paßte die Gummimatte wegen der größeren Bauhöhe des Tellers nicht mehr bzw. wäre dann die Höhenverstellung des Tonarms zu eingeschränkt gewesen? Ist die dicke Originalfilzmatte empfehlenswerter als eine dünne?

Fragen über Fragen ?( :rolleyes: :D

Viele Grüße,
Bertel
No chains around my feet, but I'm not free...
Concrete jungle - Robert Nesta Marley

Bertel

Bushdoctor

Posts: 693

Location: NRW

  • Send private message

80

Friday, February 26th 2010, 7:40pm

Ach ja, Linn ?( Ist das nicht ein Stadtteil von Glasgow :D
No chains around my feet, but I'm not free...
Concrete jungle - Robert Nesta Marley

81

Friday, February 26th 2010, 8:43pm

Hallo bertel

Ich weiss nicht ob Du Dich damals noch errinert (td 2001-3001 Jahre) , so große war die Euphorie für Analog Player nicht mehr auf die höchst Level , und wenn ein LP 12 punktet mit ein Filzmatte kannst Dich ausmalen wie wichtig so ein Matte ist. :D
Mfg
Joel
Old Thorens worker

Le forum des amoureux de Thorens - Thorens Vintage

- Gewerblicher Teilnehmer -

Le Thorens Know-How

audio

Unregistered

82

Saturday, February 27th 2010, 12:15am

Bald gehören wir eh zu Libyen und müssen unsere Einheitsmatte auflegen.


Grüner Filz?

Gruss
Michael
Bekommt man schon zu kaufen bei Rega :D

Gruss
Pierre

Iceberg47

Beginner

Posts: 3

Location: Berlin

Occupation: to the movies ...

  • Send private message

83

Saturday, February 27th 2010, 12:17am

Erst mal danke für die freundliche Begrüßung hier im Forum!

Ste: wie peinlich :love: ich wohne echt in Prenzlb und hab noch nie eine Schweinsledermatte probiert. Dieser Trend ist an mir vorbeigegangen, aber ich bin nach 6 Jahren jetzt erst wieder eingestiegen. Beim Umzug meinte meine Frau meine ESL63 hätten den ästhetischen Charme von Panzersperren (womit sie wohl recht hat) und man könne sie wohl nur auf den Balkon stellen, als Schattenspender (womit sie unrecht hat)! Das Resultat: Alles Keller und Musik aus der Dose! ;( So hab ich wohl die Schweinsmatten verpasst. Gierig fällt mein Blick auf das Ledersofa .... (Was da wohl meine Frau sagen würde *g*). Aber ich hab ja einen guten Metzger ...

Ulrich: Hab gerade mal die Kombi Acryl / Millennium gehört. Wirklich gut .... Auch TIZO hab ich im Internet gefunden ... Aber ich bleibe (erstmal - nach ein paar LPs) dabei, die Achromat hört sich auch wirklich gut an, ist schlicht, nicht zu schwer, gut zu reinigen und auch von der Größe interessant (liegt bei 29,5 was auf dem Thorens-Plattenteller ohne Platte ziemlich gut aussieht - tortenmäßig - irgendwie wie Schichtkuchen :rolleyes:). Irgendwann muss ich mich entscheiden und eine zurückschicken ... hmm

Zum Thema Filz: Nie wieder, weder dünn noch dick! Obwohl aus den dicken Matten kann man prima Untersetzer für Weinkaraffen machen.

Bis bald

Peter

TinyTim

Beginner

Posts: 25

Location: Mannheim

  • Send private message

84

Saturday, February 27th 2010, 9:23am

Ich habe die Achromat in weiß auf meinem Rega P3-24 (in Rot).
Vorteile gegen über der Filzmatte "Gelingt immer und klebt nicht" :D

Also:
Sieht besser aus (Einmal Platte rot-weiß, bitte)
Leicht zu reinigen.
Klebt nicht an der Platte.
Der Plattendorn ist bei schwacher Beleuchtung leichter zu finden.

Klanglich konnte ich keinen Unterscheid zum Filz feststellen.

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests