Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Analog-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Max_G

Fortgeschrittener

  • »Max_G« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 476

Wohnort: Raum Mainz

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik, selbständig

  • Nachricht senden

1

Freitag, 30. November 2007, 22:10

Dynavector DV505 oder Vivid two, oder doch was anderes für einen MC-Tonabnehmer

Hallo,

habe zur Zeit zwei leichte Tonarme und zwar den SME 3009 S2 Impr. und SME III. In der nächsten Zukunft will ich auf einen MC umsteigen, bzw habe schon einen neuen Dynavector DV17D3 Karat. Comp. 15 gekauft. Über Weihnachten wollte ich mal den Zusammenspiel mit dem SME III und Bedämpungswanne ausprobieren. Befürchte jedoch, dass ein neue oder gute gebrauchte Tonarm (schwer) her muss.

Habe mir ein wenig umgeschaut. Meine Favoriten wären:

1. Dynavector DV505 geraucht. Optisch gefällt mir und die Mechanik fasziniert mich.
2. Vivid two.
3.. Koshin GST 801.

Der Preisrahmen bis max 700 Eur.

Habe schon die Suchfunktion bemüht. Es scheint, dass einige Leute in Forum einen Dynavector-Arm oder auch Koshin-Arm besitzen, aber Aussagekräftige Postings über die Qualität habe ich nicht gefunden.

Wie sind diese Arme qualitativ einzuordnen?

Vielen Dank für eure Antworten.

Analoge Grüße,


Norbert

2

Freitag, 30. November 2007, 22:17

RE: Dynavector DV505 oder Vivid two, oder doch was anderes für einen MC-Tonabnehmer

Hi Norbert ,

der Dynavector ist sehr sehr schwer ,
also normalerweise nichts für Sschwabel-Dreher .

Gruß
Jürgen
We at Pass Labs have a rule that your speaker cables should never cost more than your amps (N.P.)

Max_G

Fortgeschrittener

  • »Max_G« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 476

Wohnort: Raum Mainz

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik, selbständig

  • Nachricht senden

3

Freitag, 30. November 2007, 22:22

Hallo Jürgen,

Ach, das habe ich nicht gesrchieben ,. Ist ein recht massive DIY Masselaufwerk, den ich bis Weihnachten fertig haben will. Es können 3 Arme montiert werden.

Norbert

_Frank_

Am liebsten sind mir die Menschen, deren Bekanntschaft mir erspart bleibt.

Beiträge: 11 556

Wohnort: Freiburg

Beruf: Genie

  • Nachricht senden

4

Freitag, 30. November 2007, 22:36

Zu diesem Zweck könnte ich einen Feickert DFA 105 empfehlen ... statt des Vivid Two.
Immer locker bleiben ...

Grüsse
Frank


ssnɯ uǝɹöɥ ʞısnɯ ulǝƃöʌ ʇıɯ ɯıǝq ʇɥɔıu ɥɔı ssɐp 'ɥoɹɟ ɥɔı uıq sɐʍ

5

Freitag, 30. November 2007, 22:38

Moin Norbert,

wenn Du einen DV505 (komplett und in sehr guten Zustand) für 700.-Euro kaufen kannst, schlag zu - ob geraucht oder nicht ;)
- qualitativ der beste der drei Arme!

der Koshin ist ein sehr guter Arm - aber durch die hohe eff. Masse schränkt er Dich in der Tonabnehmerwahl ein.

Der Vivid kann da nicht mithalten.

2ct.
schöne Grüße
Manfred :)

- It don't mean a thing, if it ain't got that swing -

Max_G

Fortgeschrittener

  • »Max_G« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 476

Wohnort: Raum Mainz

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik, selbständig

  • Nachricht senden

6

Freitag, 30. November 2007, 22:46

Hi, Frank,

aufgrund der Basenaufbau, ähnlich dem Transrotor Zet 1, kann ich momentan nur 9" Tonarme verwenden. Für 10,5" müsste ich mir noch was machen lassen. Aber mal sehen. Hab noch ein wenig Zeit.

Mich würden noch Aussagen zur Dynavector interessieren. Der Arm zumindest visuell fasziniert mich.

Grüße,

Norbert

7

Samstag, 1. Dezember 2007, 00:27

also mir gefiel mein 505er mit Karat Rubin schon vor über 25 Jahren
gut . DV Arm und DV System dürften sowieso gut harmonieren .
Es ist halt die Frage ob Du heutzutage für 700 Euro nicht was
besseres bekommst . Siehe auch den Tonarmtest im Stereoplay-Tread
hier im Forum . Der kleine Stummelarm des DV ist was Nadelnachgiebig-
keit anbetrifft jedoch flexibler als die anderen Tonarme , auch weil der
DV eine Wirbelstrombremse (die Sichel hinten) und unter dem Haupt-
arm eine Dämpfung mittels kleinem Gewichtchen hat das sich genau
auf die evtl. Resonanzfrequenz abstimmen läßt .
Evtl. kannst Du Dir in der Bucht noch den DV 6 A Übertrager günstig
ersteigern , das war damals das Top-Modell , hatte nur den DV 6 x .

Gruß
Jürgen
We at Pass Labs have a rule that your speaker cables should never cost more than your amps (N.P.)

MikeDo

Primus inter pares

Beiträge: 165

Wohnort: Dortmund

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

8

Samstag, 1. Dezember 2007, 00:59

Hallo Norbert, im Nachbarforum wurde eine ähnliche Frage gestellt, dort aber explizit über den Koshin 801GST, der zurzeit bei Ebay mit einem 126er angeboten wird. Bei dem GST 801 handelt es sich um einen dynamischen Tonarm in sehr hoher Präzision, der viele Vorteile bietet, einschließlich der variablen magnetischen Einstellungen für Auflagekraft und Antiskating, sowie die Hochpräzisions Radial Lagerung.
Ich verweise auch hier auf einen Test, den Holger auf seine Thorens-Info Seite hat. Dort wird der Koshin in der Kombi 126er getestet und u.a. der DV 505 herangezogen.

Koshin 801 GST.

Ich habe u.a. selber die Kombination und muss sagen, dass ich von dem Arm wirklich begeistert bin. Ich habe den Arm alerdings mit dem Finewire C37 von H. Wingender durchverkabeln lassen. Ist eine saugute Sache. :D
Gruß Michael :thumbup:





Es gibt fast nichts auf der Welt, was einen Menschen so sehr zu beruhigen imstande ist wie eine möglichst eindringliche Bestätigung seiner Vorurteile. - HvD.

Max_G

Fortgeschrittener

  • »Max_G« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 476

Wohnort: Raum Mainz

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik, selbständig

  • Nachricht senden

9

Samstag, 1. Dezember 2007, 12:18

@ Jürgen, 2Ct,

die meisten Dynavector DV505 werden ohne Lift angeboten. Besteht da eine Möglichkeit ein original Lift nachzurüsten? Und wenn ja, spring das nicht den Preisrahmen?

@ MikeDo,

in der Bucht wird momentan ein Koshin GST1 angeboten. Was sind da für Unterschiede zu 801?
Habe bei Cardrigedb nachgeschaut, für den Gst 801 ist eine eff. Masse von 25g angegeben. Laut der Berechnung müsste man da schon ein Nagel drunter hängen um Musik zu hören. Ist das so, oder sind die Angaben nicht korrekt? In dem Thorenstest wird er als mittelschwer bezeichnet.

Vielen Dank für eure Beiträge,

Grüße,

Norbert

10

Samstag, 1. Dezember 2007, 15:07

Hi Norbert ,

ja das mit dem Lift ist so eine Geschichte ,
hatte an meinem 505er auch noch nie einen Lift .
Der Original-Lift war sehr teuer und fummelig ,
naja man kann auch ohne auskommen .
Wie MikeDo schon sagte , der Koshin 801 ist bestimmt auch nicht schlecht ,
sah auch toll aus mit dem Ortofon MC200 Concorde (brauchte keine Headshell).
Bleibt noch für diejenigen die sich für den 505er interessieren anzumerken
daß es auch eine Version des Thorens 126 gab mit dem DV 505 und
einem speziell für den DV dazu abgestimmten elektrischen Lift von Thorens .
Diese Version dürfte allerdings sehr wenig verkauft worden sein ,
ist heutzutage bestimmt selten zu finden .

Gruß
Jürgen
We at Pass Labs have a rule that your speaker cables should never cost more than your amps (N.P.)

_Frank_

Am liebsten sind mir die Menschen, deren Bekanntschaft mir erspart bleibt.

Beiträge: 11 556

Wohnort: Freiburg

Beruf: Genie

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 2. Dezember 2007, 15:48

Also ich werde da nicht schlau draus - letzte Tage ging ein DV 505 in der Bucht für 540,- weg und nun einer für 940,- ... kann man mir das mal erklären?
Immer locker bleiben ...

Grüsse
Frank


ssnɯ uǝɹöɥ ʞısnɯ ulǝƃöʌ ʇıɯ ɯıǝq ʇɥɔıu ɥɔı ssɐp 'ɥoɹɟ ɥɔı uıq sɐʍ

MikeDo

Primus inter pares

Beiträge: 165

Wohnort: Dortmund

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 2. Dezember 2007, 16:00

Zitat

Original von _Frank_
Also ich werde da nicht schlau draus - letzte Tage ging ein DV 505 in der Bucht für 540,- weg und nun einer für 940,- ... kann man mir das mal erklären?


Es ist die Summe aller Kleinigkeiten, die es letztendlich ausmacht.
Gute Fotos, marktschreierisch angeboten, allgemeiner Zustand des Arms, technische Infos etc. pp.
Genau solche Dinge entscheiden, wie teuer, oder wie billig eine Sache rausgeht. ;)
Gruß Michael :thumbup:





Es gibt fast nichts auf der Welt, was einen Menschen so sehr zu beruhigen imstande ist wie eine möglichst eindringliche Bestätigung seiner Vorurteile. - HvD.

Max_G

Fortgeschrittener

  • »Max_G« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 476

Wohnort: Raum Mainz

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik, selbständig

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 2. Dezember 2007, 16:05

Hi Frank,

ich beobachte die Preise bei 123 auch schon seit einiger Zeit. Arme die direkt in USA oder Fernost angeboten werden, werden von heimischen Käufer bevorzugt und auch höher honoriert. In Europa ist der Angebot ein wenig größer und die Preise nicht so hoch.
Weiterhin nicht alle Arme sind komplett oder nicht in 1a Zustand. In solchen Fall sind die Preise auch erheblich niedriger.

Grüße,

Norbert

14

Sonntag, 2. Dezember 2007, 16:06

habe zwar die 2 Arme in der Bucht nicht gesehen aber es könnte schon sein
daß auch der Erhaltungszustand verschieden war .
Bei vielen spielt auch die Farbe des Arms an sich eine Disign-Rolle .
Mir gefällt mein ganz in silberner Farbe gehaltener DV 505 auch
besser als die schwarz-silber Variante .
Wer sich den DV 505 heutzutage gebraucht kaufen will sollte evtl.
mal beim heutigen Vertrieb nachfragen was etwaige Reperaturen
kosten können z.Bsp. die Lager .
Es war schon immer nicht ganz billig und dürfte heute auch kaum billiger
geworden sein diesen Arm zu reparieren .

Ps: ein Arm mit Lift dürfte auch einen höheren Preis erreichen , als der ohne .

Gruß
Jürgen
We at Pass Labs have a rule that your speaker cables should never cost more than your amps (N.P.)

15

Sonntag, 2. Dezember 2007, 16:20

Letztens wurde sogar einer DV-505 angeboten, der den elektrischen Lift hatte. Keine Ahnung, was der gebracht hat.

MikeDo

Primus inter pares

Beiträge: 165

Wohnort: Dortmund

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 2. Dezember 2007, 17:20

Auf alle Fälle lässt man sich einen DV-505 gut bezahlen.

Guckst Du hier!
Gruß Michael :thumbup:





Es gibt fast nichts auf der Welt, was einen Menschen so sehr zu beruhigen imstande ist wie eine möglichst eindringliche Bestätigung seiner Vorurteile. - HvD.

17

Sonntag, 2. Dezember 2007, 17:45

scheint soweit alles komplett zu sein an Zubehörteilen ,
was ich in der Styropor-Verpackung nicht sehen
kann ist das Antiskating-Gewichtchen am Nylonfaden .
Was zumindest auf dem Bild fehlt ist die 2. Headshell
und die Schablone zum Einbau des Armes selbst .
Das Metalstreifchen als Schablone für den Tonabnehmereinbau
ist vorhanden und sieht noch gut erhalten aus .
Was auch noch fehlt ist das Original Tonarmkabel ,
das so schlecht nicht war und auch von der Kapazität
MM geeignet war .
Das größte Kapital an einem 505er dürfte heutzutage im
intakten Lager stecken , eine Reperatur wird warscheinlich
nur die bescheidene Summe von 500-600€ kosten .

Gruß
Jürgen
We at Pass Labs have a rule that your speaker cables should never cost more than your amps (N.P.)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »audiotux« (2. Dezember 2007, 17:45)


Voffi

Zuhoerer

Beiträge: 1 011

Wohnort: Bayern

Beruf: Dipl. Ing. Univ. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

18

Montag, 3. Dezember 2007, 08:22

Zitat

Original von Sauron
Letztens wurde sogar einer DV-505 angeboten, der den elektrischen Lift hatte. Keine Ahnung, was der gebracht hat.



Der mechanische Lift war Sonderzubehoer von Dynavector. Der elektrische Lift war eine Eigenentwicklung von Thorens fuer den TD126 und den Reference. Dazu gehoerte auch die sogenannte Aufsetzhilfe. Das war ein mechanisches Hebelwerk, mit dem der Tonarm auf die Einlaufrillen-Position manoevriert wurde. Sowas braucht man eigentlich nicht. Aber bei Mehrarmlaufwerken, wo der Tonarm hinten quer oder vorne links montiert wurde ist es eigentlich ganz praktisch.

Wenn ich Zeit habe kann ich noch Bilder von den Liftvarianten einstellen.

Gruss
Voffi

19

Montag, 3. Dezember 2007, 18:11

Dann mach gleich einen neuen Thread auf:

Dynavector - Arme und Systeme

Bei den Armen ist es ja relativ übersichtlich: 501, 505, 507 und 507 Mk.II.

Max_G

Fortgeschrittener

  • »Max_G« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 476

Wohnort: Raum Mainz

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik, selbständig

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 20. Januar 2008, 22:18

Hallo,

es ist dieser geworden: (wenn das mit den Bilder hochladen geklappt hat) Ist zwar nicht silber aber mit Lift und praktisch NOS.

Grüße,

Norbert

21

Sonntag, 20. Januar 2008, 22:30

herzlichen Glückwunsch Norbert und willkommen im Club !
Super daß Du so viele Gegengewichtchen dabei hast .
Viel Freude und Spaß mit dem DV 505 !

Gruß
Jürgen
We at Pass Labs have a rule that your speaker cables should never cost more than your amps (N.P.)

Max_G

Fortgeschrittener

  • »Max_G« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 476

Wohnort: Raum Mainz

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik, selbständig

  • Nachricht senden

22

Montag, 21. Januar 2008, 14:20

Danke Jürgen,

ich denke mal in diesem Preisrahmen (passte bis zum letzen Cent) ist der Dynavector DV505 das Optimum.Ich habe einen mittelschweren bis schweren Arm gebraucht. Dadrunter kommt ein DV17D3 Karat. Müsste eigentlich gut passen. Der Arm ist praktisch NOS, stand in der Vitrine eines Sammlers. Außerdem hat er ein Lift, was die wenigsten haben.


Habe aus Zeitgründen noch nicht genau die Bedienungsanleitung gelesen. Zum einstellen gibt es viel. Ich denke wenn ich da nicht weiterkomme kann ich mich mit Fragen an dich wenden? Wird aber wahrscheinlich erst Anfang März, da ich bis dahin beruflich viel in Ausland bin.

Viele Grüße,

Norbert

23

Montag, 21. Januar 2008, 14:27

Hallo Norbert ,

natürlich , aber es gibt hier im Forum bestimmt auch andere
glückliche DV505 Besitzer , die darauf warten Dich unter-
stützen zu können .
Am wichtigsten ist daß Du Dir Zeit läßt und den Abstand genau
einhälst , dafür gibt es ja die Pappschablone .
Dann hast Du schonmal die halbe Miete .

Gruß
Jürgen
We at Pass Labs have a rule that your speaker cables should never cost more than your amps (N.P.)